Was ist denn in Lima los?

Am frühen Vormittag komme ich in Lima an, die mittlerweile 5. Hauptstadt auf meiner Tour.

Ich kralle mir den erstbesten Taxifahrer und gebe ihm die Adresse durch.

Seine Antwort: „Oh, das ist in Downtown, da können wir grad nicht hin.“
Einen verwirrten Blick später, erklärt er mir, dass sich heute Morgen Alan Garcia, ein ehemaliger Präsident Perus, erschossen hat und die Innenstadt gerade ziemlich in Aufruhr ist.

Na klar, muss er ja auch genau heute machen, wenn ich nach Lima komme 👏

Nun gut, nach ein paar Stunden warten sind die Straßenblockaden weitestgehend aufgehoben und mein Taxi bringt mich zumindest in die Nähe meines Hostels. Von hier war es nur noch ein kurzer Fußweg, den ich von meinem Taxifahrer begleitet wurde, er war ein bisschen besorgt. Aber nett 😊

Die Besitzerin des Hostels legt mir nahe, heute vielleicht nicht gerade raus zu gehen – okay 🤷‍♀️

Ich beobachte das Ganze von der Dachterrasse aus und wirklich, da unten will ich nicht sein. In der Nähe ist der Plaza de Armas, man hört und sieht Menschen rufen und protestieren, Megaphone, Polizisten mit Schlagstock und Schild.
Gegen Abend beruhigt sich das Ganze allmählich und am nächsten Tag ist alles so, als ob nichts gewesen wäre.

Jetzt ist Ostern und es sind wieder viele Menschen auf der Straße, dieses Mal aus religiösen Zwecken.
Keine Ahnung, was sie da tun, aber zumindest klappert keiner – sehr gut 😉

Ich mache eine Stadttour mit, die mich einmal durch das historische Zentrum führt, es war nicht schlecht.
Alles begann am Plaza de Armas, von hier aus ist die Stadt gewachsen. Heute ist hier die Kathedrale und der Präsidentenpalast.

Man führt uns durch alte Kopfsteinpflastergassen an vielen Gebäuden vorbei, die alle die für Lima typischen Balkone haben.
Es ist hier viel aus Holz gebaut, dadurch das es kaum regnet, hält es so lange.

Wir kommen zu einem nächsten Plaza, hier treffe ich auf eine mir ziemlich bekannte Statue: General de San Martin. Der Volksheld Argentiniens ist wohl auch der Volksheld Perus. Gut zu wissen 💁‍♀️

Am Abend mache ich mich auf zum Water Circuit.

Ein ganzer Park mit Wasserspielen, verschiedenen Fontänen und einer Show. Auch das war mal wieder sehr beeindruckend! ⛲️

Meinen nächsten Tag starte ich mit einem Spaziergang durch Chinatown. Hier gibt es alles, nur billiger.
Mit einem Portion gebratenen Nudeln to go schlendere ich durch die Stadt.

Es ist Karfreitag und mein Hostel veranstaltet abends ein Barbeque, find ich gut.
Also klingt mein Abend bei Burger und Bier aus 🍔🍺
Immerhin ist Feiertag.

Da ich noch ein paar Tage im Norden verbringen möchte und mein Visum nur für 30 Tage gilt, bleibe ich nur kurz in Lima.

So langsam rennt mir meine Zeit davon – in drei Wochen heißt es Abschied nehmen 😢⏲️

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s